» Startseite » Meldungen » Pressemitteilungen » 07.03.2002 - Künftige AGIV Real Estate AG-Tochter Deutsche Real ...
   
07.03.2002 - Pressemitteilung  

Künftige AGIV Real Estate AG-Tochter Deutsche Real Estate AG mit kräftigem Gewinnanstieg

  • Jahresüberschuss deutlich gestiegen
  • Vorstand schlägt der Hauptversammlung Thesaurierung des Bilanzgewinns vor

Die Deutsche Real Estate AG, Bremerhaven, hat im Geschäftsjahr 2001 ihren Weg deutlicher Gewinnsteigerungen mit einem großen Schritt fortgesetzt. Der Jahresüberschuss der Tochtergesellschaft der HBAG Real Estate AG, die in naher Zukunft mit der AGIV Real Estate AG fusionieren wird, ist nach einem bereits kräftigen Anstieg im Vorjahr (5,414 Mio. €) erneut gewachsen; der Nettogewinn erhöhte sich um 115 % auf 11,7 Mio. €. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verbesserte sich um 84 % auf 12,3 Mio. €. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung am 15. Mai 2002 vor, den Bilanzgewinn von 11,698 Mio. € den Gewinnrücklagen zuzuführen. Darüber hinaus soll die Hauptversammlung über die Ausgabe von Gratisaktien im Verhältnis 10:1 abstimmen.

Der Ergebnisanstieg resultiert aus den Erträgen des gewachsenen Immobilienbestandes sowie aus erfolgreichen Objektverkäufen. Einschließlich der Tochtergesellschaften wurde das Portfolio im Jahresverlauf um sieben auf 67 Objekteinheiten ausgebaut. Die vermietbare Fläche dieses Portfolios wurde um ca. 19 % auf über 750.000 qm erhöht. Die Deutsche Real Estate investierte in mehrere bedeutende Objekte in Berlin, im Rhein-Main-Gebiet sowie in München und Stuttgart. Das Anlagevermögen des Konzerns erhöhte sich zum Bilanzstichtag um 31 % auf 488 Mio. €. Das gesamte Investitionsvolumen aller Immobilien und Anteile an Immobilienobjektgesellschaften, die die Deutsche Real Estate managt, belief sich Ende 2001 auf ca. 978 Mio. € nach 758 Mio. € Ende 2000.

Unser Ziel bleibt es, einen bedeutenden Bestand an Gewerbeimmobilien in Deutschland aufzubauen, sagt Vorstand Busso von Alvensleben. Unser Bestand wird aktiv gemanagt und ständig weiterentwickelt. Verkaufsreife Objekte werden sukzessive verkauft, so dass neben kontinuierlich steigenden Mieterträgen deutliche Zuwächse aus der Realisierung von ständig wachsenden stillen Reserven erzielt werden.

Im angelaufenen Geschäftsjahr 2002 ist ein weiterer deutlicher Aufbau des Immobilienportfolios sowie auch von interessanten Beteiligungen vorgesehen. Darüber hinaus sehen wir in dem stark wachsenden Konzern unserer Muttergesellschaft erhebliche, zusätzliche Chancen, so von Alvensleben weiter. Nach Fusion von HBAG und AGIV nimmt die Deutsche Real Estate AG den Part des Bestandsaufbaus im neuen Konzern der AGIV Real Estate AG in Deutschland ein. Angesichts unseres gut aufgestellten Portfolios und der zusätzlichen Chancen und Synergien erwarten wir in diesem Jahr einen weiteren Ergebnisanstieg, sagt von Alvensleben.

Berlin, den 07. März 2002

 

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

german communications dbk AG
Jörg Bretschneider
Holzdamm 28-32, 20099 Hamburg
Telefon: 040/46 88 33-0, Telefax: 040/47 81 80
contact@german-communications.com